THOMAS LAUBENBERGER PLETZER

aus der serie 'dual': nr 1
aus der serie 'dual': nr 1
Thomas Laubenberger Pletzer
Thomas Laubenberger Pletzer

1969 in kitzbühel geboren, studierte er bei michelangelo pistoletti an der akademie der bildenden künste in wien. seine arbeit ist geprägt von der zeichnung und der ausschließlichen verwendung der linie. die gezeichnete linie als ursprüngliche, minimale und unmittelbare künstlerische ausdrucksmöglichkeit sowie der sie umgebende raum in form des weißen blatt papiers sind die beiden zentralen medien des künstlers. mit konzeptuellem zugang und reduziertem ansatz stellt er grundsätzliche fragen zur funktion und den gestalterischen möglichkeiten der linie. anhand dieser werden untersuchungen angestellt zu alltäglichen dingen, grundsätzlichen strukturen und räumen, vorhandenen bildmotiven sowie schrift und sprache.

mit schwarzem fineliner auf din a4 papier entstehen etwa werkgruppen wie die `umrisse´ als freihandzeichnungen – jedoch mit bewusster vermeidung jeglicher `handschrift´ – oder die mit dem lineal gezeichneten seriellen `konstruktionen´. eine weitere gruppe zeigt `schrift-bilder´ aus vom künstler speziell dafür entwickelten alphabeten mit quadratischen oder kubischen kleinbuchstaben. diese beschränken sich auf gerade linien an der grenze von abstrakt geometrischen und lesbaren zeichen. sie ermöglichen es ihm grenzbereiche auszuloten zwischen schrift, muster, bild , raum … stets geht es in seiner arbeit um das hinterfragen von wahrnehmung und sehgewohnheiten mit minimalen mitteln.