newsletter >
öffnungszeiten
di-fr 11-18, sa 10-13
und nach vereinbarung
eintritt frei!

 

 

28.01.-31.01.2016             mit 'zeitraubenden glücksmomenten' von alois schild finden sie uns auch auf der art innsbruck
10.03.2016finissage
19 uhr

alois schild

'ein warteraum für daseinsberechtigte'

der hauptraum der galerie wird vollständig mit unzähligen perforierten und rostigen eisenplatten ausgekleidet und dadurch zum 'warteraum für daseinsberechtigte'. diese platten grenzen ein geschütztes territorium ab. die perforationen jedoch ähneln "stichwunden" oder einschusslöchern und weisen auf eine bedrohung und einen angriff hin. was schützen sollte, schließt nun ein. gleichzeitig wirken die wände, als könnte jederzeit jemand anklopfen und um einlass bitten.

ein warteraum ist eintemporärer aufenthaltsort. sofort denkt man an das konzept "asyl auf zeit". in unserem fall geht es aber ebenso um die zeitliche begrenztheit von "heimat". auch wir könnten jederzeit zu migranten werden und gezwungen werden unsere heimat zu verlassen. wer ist daseinsberechtigt und was bedeutet daseinsbrechtigt überhaupt?

im verlauf der geschichte gibt es unzählige fälle von kriegerischer landnahme, vertreibung, zwangsumsiedlung und erzwungener "völkerwanderung". dies bedeutet immer der verlust der heimat, hunger, leid und hilflosigkeit bis zum verlust der identität. denken wir nur an die landsleute aus südtirol in der zeit des ns-regimes.

an den eisenplatten sind aus stahl geschnittene namen angebracht. typisch österreichische namen wie maria, georg, anna, josef und franz weisen auf unsere verantwortung als einheimische und "ortsansässige" in der asylfrage hin.

im zentrum des warteraums befinden sich vier "inseln" in anlehnung an die vier himmelsrichtungen oder die vier jahreszeiten. sie stellen verschiedene etappen der flucht dar.

die erste insel besteht aus zerknitterten metallplatten, baustahlstäben und betonbruchstücken, welche die bilder von zerbomten gebäuden heraufbeschwören. sie steht für die zerstörte heimat der flüchtlinge in kriegsgebieten und für die beweggründe der flucht.

in der zweiten insel liegen ein zerfetztes schlauchboot und zahlreiche kleiderstücke. sie symbolisieren die lebensgefährlichen fluchtrouten und die überquerung des mittelmeeres.

die dritte insel besteht aus einem metallkessel, der bis an den rand mit knochen gefüllt ist und an die toten der fluchtwege und das "massengrab mittelmeer" erinnert.

die vierte insel schließlich steht für das "neuland" - unsere heimat europa und österreich. das neuland ist von draht "umzäunt" und abgesperrt. in der mitte der insel befindet sich ein rostiges metallobjekt in form einer "endlosschleife" oder "warteschlange". sie veranschaulicht den langwierigen asylprozess und die unzähligen stunden des verharrens und wartens auf einen positiven bescheid.

schließlich geben zwei türflügel den weg frei auf den nebenraum der galerie, in dessen zentrum das hauptprojekt der installation steht. es trägt den titel 'die fünfte jahreszeit'.
die fünfte jahreszeit ist die verbindung unserer schicksale - der flüchtlinge und der einheimischen. unvermutete begegnungen und die utopie des friedlichen zusammenlebens und austauschs. die fünfte jahreszeit ist auch der neuanfang der flüchtlinge in einer friedlichen region der welt und fordert uns alle auf, konstruktives zu diesen herausforderungen und problemen einzubringen.

die rauminstallation 'perforierte lebensläufe' hat modellcharakter. die installation ist etwas "mächtiges" und "physisch präsentes" und bildet stehts ein hindernis, das unausweichlich zur auseinandersetzung, konfrontation und stellungnahme auffordert.
(alois schild, jänner 2016)

>> flyer 'perforierte lebensläufe - ein warteraum für daseinsberechtigte'

 

 

vergriffen
VIELEN DANK FÜR
IHR INTERESSE AN DIESEM
KÜNSTLER/DIESER
KÜNSTLERIN.
wir melden uns schnellstmöglich bei ihnen.

für alle weiteren fragen stehen wir ihnen gerne zur verfügung.
schreiben sie uns ein e-mail an office@artdepot.co.at oder
rufen sie uns einfach an: +43 650 5531985

ihr artdepot team
anfragen zurück
bild
Kuenstlername
Titel
Jahrzahl, Groesse, technik
Person
ANFRAGE







 
Die mit einem * gekennzeichnten Felder sind Pflichtfelder und müssen unbedingt ausgefüllt werden.